Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.06.2014, 16:12   #9
GigZz
Hoffnungsloser Fall
 
Benutzerbild von GigZz
 
Registriert seit: 30.11.2005
Beiträge: 10.356
Klassisches Beispiel...

Es gab schon immer und wird es auch immer geben: Konflikte zwischen spezieller Hardware. d.h. es müssen nicht zwingend konflikte sein aber Mainboardherrsteller hauen z.b. immer Kompatibilitätslisten für Speicher raus.
Es ist tatsächlich möglich, wenn auch unwahrscheinlich, dass "der falsche RAM" auf einem bestimmten Mainboard nicht so schnell wird, wie er sein sollte, obwohl es von den groben technischen Voraussetzungen her passen sollte.

Ganz großer Punkt ist auch immer das Mainboard selbst.
Fette CPU, RAM und Grafik bringen ihre Leistung nicht annähernd, wenn sie auf ner schrottigen Platine mit nem schwachen Chipsatz sitzen, der sie zwar unterstützt aber schlicht und einfach zu langsam ist, um die Koordination auf dem entsprechenden Level zu bewerkstelligen.
Dieses ebenso wie einfach nur verdammt billiger RAM sind zumeist ein Problem, was besonders bei 0815-Fertigrechnern vorkommt.

Der größte Klassiker überhaupt ist auch die alte Frage zwischen CPU und GPU.
Es gab mal ein hinlängliches Gerücht, NVidia-Karten wären mit Intelprozessoren schneller und ATI-Karten mit AMD-Prozessoren, also rein von der Kombination her.
Da konnte man vor längerer Zeit noch viel drüber streiten, wobei das meiste auch nur gradeso messbar war, bzw in vielen Fällen nichtmal das.
Heutzutage seh z.b. ich das auch kritischer, was ich früher nicht tat, besonders seitens AMD.
Seit ATI von AMD übernommen wurde, kann man eigentlich mit Sicherheit davon ausgehen, dass CPUs, GPUs und Chipsätze zu einem gewissen Grad aufeinander abgestimmt werden und verglichen zu Kombinationen mit Intel und NVIdia Vorteile drin sind.

Desweiteren arbeiten natürlich alle Entwickler mit den Graikkartenherrstellern zusammen, zumeist natürlich nur mit einem der beiden ^^
Es ist natürlich auch in dem Punkt nicht immer gesagt, dass es da zu Problemen kommt aber es gibt durchaus gewisse Beispiele der jüngeren Spielegeschichte, wo das der Fall ist bzw war.
Was eigentlich garnicht geht aber auch schon vorgekommen ist, sind wenige Titel, die in Zusammenarbeit mit NVidia entstanden sind, die PhysX auf einem gewissen Level erzwingen (d.h. es lässt sich zumindest ingame nicht gänzlich aus schalten).
Da ATI-Karten das nunmal leider nicht können, wird das automatisch auf die CPU umgelegt, die für diese art dynamischer Operationen aber auch nicht gedacht ist. Es funktioniert, frisst aber Leistung und davon eine ganze Menge, belastet also die CPU des AMD-Systems um eine Ecken stärker als im vergleichebaren NVidia-System.

Mit Virenscannern, Firewalls und co kann es unter Umständen gleich weiter gehen.

Alles natürlich graue Theorie und gerade soetwas spezielles wie mit dem RAM und vergleichbares ist eher unwahrscheinlich aber es gibt eben viele Möglichkeiten für "schlecht miteinander arbeitende Hardware (z.T. auch Software)".




Grundsätzlich sind solche Vergleichsseiten aber nicht generell schlecht...
Es gibt mehre davon und bei den großen werden z.T. sogar bekannte Probleme mit vielen Titeln mit angezeigt.
Allerdings geht man als absoluter Laie geht auch nicht unbedingt davon aus, dass z.b. eine HD7850 langsamer ist als eine HD6970 und ähnliches.
Es ist also grundätzlich erstmal eine gute Möglichkeit, wenn man nicht genau weiß, wie man sein eigene Hardware mit den Mindestanforderungen vergleichen soll.
Allerdings gibt es ja dann auch noch die Sparte, wo nichtmal bekannt ist, was sie im Rechner haben
__________________

Geändert von GigZz (07.06.2014 um 16:25 Uhr)
GigZz ist offline   Mit Zitat antworten